Schutzatmosphären-Trennstation DN150

  • Beim Einsatz der Trennstation DN150 ist das Nutzwasser / Löschwasser mit mikrobieller Belastung (DIN EN 1717 Kategorie 5) – über einen Auslauf in eine Schutzatmosphäre – von dem Trinkwassernetz hygienisch getrennt.
 
  • Die Schutzatmosphäre (= Hygienezone) besteht aus einem Luftpolster und wird kontinuierlich mithilfe von UVC-Lampen chemiefrei desinfiziert.
 
  • Über eine redundante Sensortechnik und vollautomatischer Funktionsüberwachung wird jederzeit sichergestellt, dass eine ausreichend große Schutzatmosphäre vorhanden ist. Zur dauerhaften Aufrechterhaltung des Luftpolsters kommt ein überwachter Kompressor zum Einsatz.
 
  • Die Anlage benötigt keine Pumpe zur Druckerzeugung, da der Wasserdruck vom Versorger, reduziert durch minimale Strömungsverluste in der Anlage, weitergegeben wird.
 
  • Die Anforderungen zur Brandbekämpfung (Wasser zum Löschen) werden zweikanalig auch bei komplettem Ausfall der hygienischen Trennung, der Steuerung und der Energieversorgung voll erfüllt.
 
  • Potentialfreie Meldekontakte zur Alarm- und Störmeldeweiterleitung sind in redundanter Ausführung vorhanden.
 
  • Die Trennstation DN150 ist sowohl im Neubau als auch im Altbau einsetzbar und bietet eine optimale Lösung als äquivalent zum „freien Auslauf“ nach Typ AA der DIN EN 1717. Des Weiteren erfüllt die Anlage die Anforderungen nach § 17 Abs. 1 und § 17 Abs. 6 der Trinkwasserverordnung.
 
  • Alle verwendeten Materialien haben die Eignung für Trinkwasser nach UBA-Positivliste.

Funktion Schutzatmosphären-Trennstation DN150